Die CDU-Ratsfraktion begrüßt die einstimmige Entscheidung der Ratsversammlung, den Standort Peelwatt als neuen künftigen und gemeinsamen Klinikstandort.

Die Argumente seien unverändert, so Fraktionsvorsitzender Arne Rüstemeier:

ca. Hälfte der Bauzeit (und damit weniger Belastung für Patienten, Mitarbeiter und Anwohner)
höhere Finanzmittelausnutzung (ca. 1/3 der Baukosten werden am jetzigen Standort benötigt: Abriss, Übergangslösungen mit Staub- und Lärmschutz, Anpassung von Brandschutz an bestehenden Gebäuden sowie höhere Baupreise durch engen Baustellenbetrieb)
Optimale Planungsvoraussetzungen
Patientenversorgung kann bis zur Fertigstellung störungsfrei (für Patienten, Mitarbeiter, Besucher) in den aktuellen Strukturen weiterlaufen
reibungsloser Umzug
zukunftsweisender Bau, optimale Behandlung, moderne Ausstattung, kurze Wege
Berücksichtigung von Neuerungen der Medizin, neue Behandlungsverfahren
frei gezogene Premiumflächen auf der westlichen Höhe (Baugrundstücke können Finanzierungslücken senken)
gute Anbindung auch für die Region (Infrastruktur, Landemöglichkeit)
keine Wege- Fahrtkosten für Transporte zwischen den Häusern

Er skizzierte den Werdegang der Entscheidung und nahm dabei Bezug auf seine Äußerungen vom 18. April, die erstmals das „Weiter so“ der Planung an den bisherigen Standorten in Frage stellten. Gleichwohl bat er darum, in eine vertiefte Debatte über die verkehrliche Erschließung einzusteigen und ging auf die etwa 90 Kleingärtner ein, die sich teils in Jahrzehnten Kleinode an der Peelwatt erschlossen hätten. Er machte jedoch deutlich, dass die Gesundheitsversorgung von einer knappen halben Million Menschen, die im Einzugsbereich des Flensburger Klinikverbunds leben, eine klar höhere Priorität genieße.

Rüstemeier bedankte sich darüber hinaus bei Verwaltung und Kliniken für die transparente und stringente Durchführung des bisherigen Verfahrens. Gleichwohl machte er deutlich, dass die Arbeit erst beginne.

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen

Jetzt gleich kommentieren:

55 Kommentare auf "CDU-Ratsfraktion begrüßt die einstimmige Entscheidung der Ratsversammlung für einen gemeinsamen Klinikstandort"

Benachrichtige mich zu:
avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ruediger Andersen
Gast
Member

warum werden eigentlich die Bürger der Umlandgemeinden nicht gefragt ? da hätten auch einige etwas dazu zu sagen, schließlich zahlen die auch mit so oder so !

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Densch und Schmidt reiben sich die Hände … lukrativer Baugrund. Sozialwohnungen werden das sicher nicht. Mal sehen ob der Denkmalschutz, was Haus pniel und Altbau Krankenhaus und Kirche angeht Gewicht hat…..

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Und ein zentral liegende Krankenhaus ist schlechter als eines am Stadtrand? Hm….

Dirk Vogelsang
Gast
Member

Peelwatt ist zentral da es für die rtw am besten zu ereichen ist von jedem Punkt in Flensburg und schnell zu ereichen ist was noch wichtiger ist und um das für Menschen die eben kein Auto haben besser erreichbarer zumachen kann man ja eine bus line da umlegen das sie dahinfürt

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Das ist zentraler? Echt jetzt?

Christian Detzkeit
Gast
Member

Das ist ein sehr guter Standort für NF,FL und SL. Hätte man sich für Schäferhaus entschieden, müsste die Region Angeln mit gut 20 Minuten längeren Anfahrtzeiten rechnen bis zum Schäferhaus. Nordfriesland hat ein Krankenhaus in Niebüll und so ist man dort im Notfall auch versorgt bis auf Schwangere, die trotzdem nach Husum oder Flensburg müssen.

Christian Detzkeit
Gast
Member

Man muss die gesamte Region sehen, weil es eines der größten Krankenhäuser im Norden werden soll.

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Frage mich jetzt aber warum man nicht die Kliniken ausbauen kann. Was das Gelände des franzisko geht da noch einiges. Und auch bei der Diakonie kann Mann was drauf setzten. Also geht es hier wirklich nicht um das Bauland in der innenstast, kann ja die Stadt Mal ein Statement liefern was auf den verbleibenden Grünstücken so entstehen soll…ich Wette es sind keine Sozialwohnungen, sondern hochkultaktive Bauten. Wie ich schon sagte, densch und Schmidt reiben sich sicher schon die Hände!

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Geht’s nicht doch eher um Grundstücksspekulationen?

Dirk Vogelsang
Gast
Member

Es geht dabei um die Anbindung an die b199 b200

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Und da bist sicher?

Ruediger Andersen
Gast
Member

und am Ende werden die Besucher genau wie jetzt auch schon in einem überteuerten Parkhaus abgezockt, die Kreise SL+NF sollten da unbedingt ihr Veto einlegen !

Hauke Stammer
Gast
Member

Zahlt man in SL etwa keine Parkgebühren am Krankenhaus? Und ist rund um das Krankenhaus nicht auch alles Parkverbotszone? Also wer im Glashaus sitzt…

Thomas Andresen
Gast
Member

Und es verlieren Menschen mal wieder ihre Gärten.

Ruediger Andersen
Gast
Member

im Bericht im FT heute werden ja sogar neue Gärten aufgezeigt, fragt sich nur wer dort dann von vorne anfängt ?

Harro Kuhlig
Gast
Member

Und durch ein neues Krankenhaus werden Menschenleben gerettet.

Ruediger Andersen
Gast
Member

Harro Kuhlig das machen sie im Alten doch auch !

Harro Kuhlig
Gast
Member

Ruediger Andersen und unter welchen Bedingungen für Patienten und Personal ???

Thomas Andresen
Gast
Member

600 Gärten sollen wohl weichen

Christian Detzkeit
Gast
Member

Wartet mal ab. In Schleswig muss der Kreis 3,8 Millionen Euro ausgeben um das alte Krankenhaus von Schadstoffen zu befreien. https://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/hier-droht-der-naechste-stillstand-id17834641.html

Ruediger Andersen
Gast
Member

abreissen und dort etwas anderes hinbauen wäre wohl das Beste aber der Steuerzahler wird hier ja nicht gefragt !

Werner Schaffer
Gast
Member

Das ist ein guter Tag für Flensburg und die ganze Region.

Zinya Graufeder
Gast
Member

😥 Naja, bis auf die Tatsache, dass wir Kleingärtner (immer noch nicht) offiziell informiert worden sind, die Politik komische Vorschläge macht, wie und wo wir in Zukunft unseren Gärten haben sollen, der Stadt immer noch 30 Millionen für die Finanzierung fehlen und sowohl im Franziskus als auch in der Diako jeweils eine Abteilung (für den Zeitraum X) verbleiben soll…

Henrik Johannsen
Gast
Member

Finde es sehr problematisch das man das alte KH an Densch und schmidt abgibt. Alle reden von dringend benötigtem Sozialbau und dann bekommen gerade diese Geldhaie den Zuschlag. Das ist alles andere als sozial.
Die Zufahrt nur über marie curie finde ich etwas blöd da muss noch mindestens eine von Munketoft ran und wenn möglich von der Osttangente auch.
Das nächste Problem sind die 200 Parkplätze. Für ein Krankenhaus dieser größe sind das zu wenig. Ich befürchte hier ein paar massive Fehlplanungen.

Und ich gebe Rüdiger recht, man sollte Angeln und NF ebenfalls befragen und mit ins Boot holen.

Ruediger Andersen
Gast
Member

wenn das stimmt hat es einen bösen Beigeschmack !

Kathrin Zinnendorf
Gast
Member

Genügend Parkplätze sollten unbedingt eingeplant werden. Die Situation ist heute ja schon nicht gut und wenn es die Chance gibt es neu zu machen dann doch bitte vernünftig mit ausreichend Parkplätzen für Besucher, Patienten und die Mitarbeiter.

Henrik Johannsen
Gast
Member

Laut Plan ist derzeit nur Marie Curie Ring drin. 200 Parkplätze wurde in einer anderen Diskussion mal erwähnt. Man bräuchte mindestens 800 + Parkhaus.

Henrik Johannsen
Gast
Member

Aber man spart ja wo man kann. Am Ende wird es eh 3x so teuer dann kann man doch jetzt schon einfach mehr planen…

Ruediger Andersen
Gast
Member

Henrik Johannsen wenn die nicht wenigstens 2000 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung stellen, brauchen sie nicht neu bauen, alles anscheinend damit Rüstemeyer ein Prestigeobjekt bekommt das von uns Bürgern bezahlt wird ! und alles soll anscheinend schnell eingetütet werden, damit es zur nächsten Kommunalwahl kein zurück mehr gibt !

Henrik Johannsen
Gast
Member

Ja so seh ich das auch… kostenfrei werden die doch eh nicht…

Ruediger Andersen
Gast
Member

Henrik Johannsen dann brauchen wir keinen neuen Standort ! denn wenn man mal die Leute fragt die jetzt im Parkhaus für teures Geld ihr Auto abstellen , dann wird jeder sagen das es eine Frechheit ist !

Henrik Johannsen
Gast
Member

Ja aber das interessiert ja niemanden Hauptsache profilieren wink

Ruediger Andersen
Gast
Member

das Problem hierbei ist das die Landleute keine Möglichkeit haben die Stadt abzustrafen, einzige Möglichkeit ist der Kreis der ja jedes Jahr Millionen dazu gibt ! aber wer ruft schon mal seinen Abgeordneten an ?

Henrik Johannsen
Gast
Member

Immer erst wenn es die Leute direkt betrifft wird gemeckert, solange das so ist, kann sich jeder profilieren und es funktioniert. Die Leute müssen anfangen im vorraus an sich und an andere zu denken. Solange das nich so ist ne…

Christian Dewanger
Gast
Member

Wer hat denn wann und wo beschlossen, D+S die Grundstücke zu geben?

Susanne Rode-Kuhlig
Gast
Member

Das würde mich auch einmal interessieren……

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Und warum ist das nun besser und rechtfertigt einen Millionen Bau?

Ruediger Andersen
Gast
Member

das fragen sich echt viele aber keine bekommt ein ordentliche Antwort, für mich sieht es aus als wolle Rüstemeyer sich profilieren und wir dürfen alles bezahlen

Ernst-Georg Arp
Gast
Member

Kennt man eventuell von der sudermarktpassage

Ruediger Andersen
Gast
Member

Ernst-Georg Arp die Idee ist ja nicht schlecht aber so wie es nun ablaufen soll bringt es nichts, FL diktiert und das Land soll es zahlen und es fehlen ja auch nur 30 Mio an der Finanzierung

Christian Dewanger
Gast
Member

Woher wissen Sie, dass auch nur 30 Mio fehlen?

Ruediger Andersen
Gast
Member

Christian Dewanger weil es im S-H Magazin gesagt wurde

Christian Dewanger
Gast
Member

Danke. Ich würde allerdings sagen, dass man es noch gar nicht beziffern kann, denn erst jetzt können der Standort untersucht und Pläne konkret entwickelt werden – was die Voraussetzung für eine solide Finanzplanung ist. Und die Größe der „Lücke“ hängt sehr maßgeblich davon ab, ob das Land die für den Altstandort zugesagten 200 Mio weiter zur Verfügung stellt oder nicht.
Nebenbei: Flensburg diktiert gar nichts. Flensburg bietet einen Standort an. Den Rest müssen die Träger machen. Und das Land ist leider selbstbewusst genug, sich von Flensburg nichts diktieren zu lassen.

Ruediger Andersen
Gast
Member

Christian Dewanger dann wollen wir mal hoffen das hier nicht die „Elbphilhamonie“ von Flensburg entsteht

Christian Dewanger
Gast
Member

Ich glaube, dass die Träger kostenbewusster Bauen als die Hamburger Bürgerschaft…

Ruediger Andersen
Gast
Member

wennich in der Planung etwas von 200 Parkplätzen lese, dann frage ich mich jedenfalls wo die Besucher ihr Auto abstellen sollen,bei mir fährt zB kein Bus und noch kann ich zwar mit dem Rad fahren aber das kann auch mal anders werden…..also mach ich das dann wie mit der Innenstadt, ich fahr dort nicht mehr hin !

Christian Dewanger
Gast
Member

Wie viele Parkplätze gibt es denn jetzt? Zum neuen Standort werden natürlich auch Busse fahren. Südlich der Campushalle gibt es reichlich Parklplätze (zumeist kostenlos) und man braucht dann nur über die Brücke gehen und ist da.

Christian Dewanger
Gast
Member

Interessant aber, dass es immer nur um Parkplätze geht und die Verbesserung von Arbeits- und damit Versorgungsbedingungen für 500.000 Menschen in der Region kein Thema zu sein scheinen

Ruediger Andersen
Gast
Member

Christian Dewanger 500 000 ? und so schlecht ist der alte Standort ja nun auch nicht !

Frank Collatz
Gast
Member

Interessant wäre die Antwort auf die Frage, wer die Zuschüsse bekommt. Die Stadt oder die Bauhherren? Wer baut? Die Träger selbst oder eine Besitzgesellschaft?

Christian Dewanger
Gast
Member

Die Bauherren, da diese die Anträge stellen. Nochmal: die Stadt ist nur für das Angebot eines geeigneten Grundstücks für die Träger verantwortlich.

Christian Dewanger
Gast
Member

Ob Diako und Malteser eine eigene Gesellschaft für den Betrieb gründen, musst Du diese schon selbst fragen.

Frank Collatz
Gast
Member

Will also heißen, die Stadt verpachtet, stellt zur Verfügung oder verkauft nur das Grundstück?

Christian Dewanger
Gast
Member

Dazu gibt es noch keinen Beschluss. Ich persönlich würde verpachten.

Christian Dewanger
Gast
Member

Ansonsten: Ja. Die Stadt ist nicht Träger des Klinikums. Da es sich um öffentliche Daseinsvorsorge handelt, welche die Träger für die Kommune übernehmen, ist auch eine laufende finanzielle Unterstützung des Betriebs denkbar. Ob es die aktuell schon gibt oder zukünftig geplant ist, kann ich Dir grad nicht sagen. Ich komme erst wieder am Montag an meine Unterlagen im Rathaus, da dieses aus Spargründen am Wochenende verschlossen ist.

wpDiscuz

Auch interessant

CDU Flensburg – Grundeinkommen: „Streuen Sie den Menschen keinen Sand in die Augen!“

Mit einem Antrag will die SPD am Montag (16.10.17) Flensburgs Verwaltung in Arbeit setzen,…