Wer gedacht hatte, dass eine Räumung der besetzten Gebäude am Harniskai nur eine Frage der Zeit sei, wurde eines besseren belehrt. Seit gut 1,5 Monaten herrscht auf dem Gelände kreative Betriebsamkeit. Es wird gestaltet was das Zeug hält – und nun ist das erste Ziel erreicht.

© Fördeschnack
© Fördeschnack

Von heute bis Sonntag findet das „Grand Opening“ der Luftschlossfabrik statt. Ein kunterbuntes Programm erwartet die Gäste. Zahlreiche Bands und DJ´s sorgen für die akkustische Unterhaltung, bei Workshops und Vorträgen darf gelauscht und diskutiert werden. Für weitere Abwechslung sorgt ein großer Flohmarkt.

Das Ganze ist für den Besucher kostenlos – allerdings wird er offensiv um eine Spende gebeten. Eine Spende, die natürlich nicht für den Gewinn der Bewohner dienen soll, denn diese haben sich strikt der „Umsonstökonomie“ unterworfen. Die Luftschlossfabrik lebt von den Menschen die dem Projekt angeschlossen sind, oder aus Überzeugung spenden. Auch wird es weitere Veranstaltungen auf Spendenbasis geben.

Soweit zum Treiben an der Harniskaispitze. Vorweg – wir haben an die „Betreiber“ eine Mail geschickt, in welcher wir zahlreiche Fragen über die Fabrik gestellt haben. Leider haben wir hier nie eine Antwort bekommen, sodass uns eine eventuell einseitige Sicht der Dinge nicht zum Vorwurf gemacht werden sollte.

Denn ob Kultur, Gemeinwohl oder Uneigennützigkeit – die Besetzung des Geländes hat schlichtweg keine gesetzliche Grundlage. Sicherlich würde es der Flensburger Politik gut gefallen, wenn sich die Pächterin des Geländes aus der Deckung begeben würde – ist doch der Zugriff auf diese Person in letzter Zeit recht kompliziert gewesen. Aufgrund dieser Konstellation ist es natürlich eine naheliegende Idee, eine solche Aktion durchzuführen.

Naheliegend dann, wenn man sich damit abfindet, sich nicht ganz an die Legalität zu halten. Daher haftet der gesamten Aktion ein fader Beigeschmack an. Das Besetzen eines Geländes, das Betteln nach Spenden, Holzöfen und weiteren Dingen für den täglichen Bedarf – es ist nicht so, als müsse man in Deutschland hungern. Es ist auch nicht so, als müsse man unter der Brücke schlafen. Schien es am Anfang noch eine nette Idee zu sein, finden sich inzwischen immer mehr Stimmen, welche das Projekt kritisch beurteilen.

Und seien wir ehrlich – was ist zu erwarten? Es ist kaum vorstellbar, dass hier ein Ort für Flensburg entsteht. Hier werden sich keine Familien einfinden, welche auf der Suche nach alternativem Leben sind. Es auf eine einseitige Sache hinauslaufen – eine Gruppe gleichgesinnter Menschen hat eine Unterkunft gefunden, in welcher es sich mehr schlecht als Recht leben lässt. Basierend auf einer illegalen Grundlage ergibt sich hieraus weder ein Nutzen noch ein Mehrwert für Flensburg.

Warten wir ab, wie die Stimmung am Montag ist.

[learn_more caption=“Das Programm des Grand Opening“]

Freitag

Band Link
GRAND GIO https://www.facebook.com/GrandGriffon/app_2405167945
TORPEDO HOLIDAY torpedoholiday.bandcamp.com
UR ur-doom.bandcamp.com
Chuck Bass
ATP
PESTFEST

Samstag 16.11.:

Floor I Kavaliershaus
electronic, deep/tek-house & techno

1800h Kongokim aka. Bonenanza (breakbeats bis techhouse)

ww.facebook.com/BonenanzaAkaKongokim
www.soundcloud.com/bonenanza-kimkong (tech-house mix/breakbeat-mix)
www.soundcloud.com/bonenanza (tech-house/techno mix)
www.soundcloud.com/kongokim (dubstep-mix)

21.00h Macand (deephouse)
https://soundcloud.com/marcusandresen

23.00h Paul breitner (house)
https://soundcloud.com/dj-paul-breitner

01.00h Thomas atzmann (deep / techhouse) under your skin records
www.facebook.com/thomasatzmann
https://www.soundcloud.com/thomasatzmann

3.00h Modifly (techno)
https://soundcloud.com/modifly
https://www.facebook.com/pages/Modifly/154724267905437
https://www.facebook.com/fllovesme

4.30h Christian feuersänger (house,techno)
https://soundcloud.com/christianfeuersenger-mix/luftschloss-fabrik-promo

Alex Kleen (house,techno)
https://soundcloud.com/alexkleen
https://www.facebook.com/kleenalexander

6.30h Karsette (techno)
www.soundcloud.com/karsette
www.facebook.com/karsette

8.00h Helle (techno) klingel HH

Floor II Wappensaal
hip hop, soulfunk, afro, disco, querbeat, cosmic, UK bass, drum & bass

18 – 01.00h Gemischtes Doppel
Dj Harr (hip hop / funk / rare groove)
Silvia Feuersänger (querbeat)
Jonagold (soul / funk / disco / Latin / afro)
im Wilden Wechselspiel

01.30h Sonic College Live Showcase (UCSyd / DK) (leider haben wir drei Absagen zu verbuchen)
Zr:toby & ana dea (sonic college)
Dreamy vocals, catchy synth leads, inspired by the 80s dark wave and the 90s dance.
https://soundcloud.com/zrtoby

02.00h Fiddlemusik (sonic college)
Fiddle“ is a Danish group, consisting Mads Rømer and Jeppe Kristoffersen. Together they form a duo, which mix acoustic atmospheres, with punchy synth beats and groovy basslines.
https://soundcloud.com/fiddlemusik

02.40h Daniel von Zitzewitz (new disco, cosmic, uk bass)
http://danielvonzitzewitz.blogspot.de
https://soundcloud.com/daniel-von-zitzewitz

05.00h Funk Warmbier(drum & bass)
http://soundcloud.com/f-warmbier/urban-poems-chapter-1
http://soundcloud.com/f-warmbier/in-between-years-sunblox3

Floor III Zeughaus (livebühne)
Jazz, folk, gipsy swing, hip hop, rap, (kraut) rock, ska, punk

! Timeline +/- ohne Gewähr !

15.00h Jama-rama ! open jam session !

18.30h thomas westphalen (Wesen) Jörg schümann & begleitung (folk & songswriting)

19.15h Django Junkies (gipsy swing, jazz manouche ) 30-40min.

20.00h Ostangeliter Orient Trio (world jazz) 45min

20.45h belanglos (hip hop) 30min
https://soundcloud.com/belanglos
https://www.facebook.com/belanglos.fl?fref=ts

21.30h G-socks (hip hop) 30min
http://www.team-gsox.de/

22.00h Trojaner (rap) 30min ?

22:30h Tom Klose 45min
http://www.tomklose.de

23.15h 1 million steps (soulfolkrock) 60min
http://onemillionsteps.bandcamp.com/album/onemillionsteps-ep
http://vimeo.com/72042978
https://www.facebook.com/pages/onemillionsteps/187721594578265

24.15h Salamanda (neokrautrock) 60min
http://www.salamandaband.de/Salamanda/SALAMANDA___Homepage.html

1.15h Rumba santa (ska) 60min +
https://www.facebook.com/rumbasanta
http://www.rumbasanta.de/

Im Anschluss Independent & Alternativ aus der Konserve mit Deejot Kongokim aka. Bonenanza

[/learn_more]

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Allgemeines
  • fr den schmarrn den ihr hier schreibt solltet ihr euch echt mal schmen, ist doch ne frechheit was fr eine peinliche schreibweise an den tag legt…!!! frdeschnack – engstirnig verborter sesselpupser jornalismus…!!! shame on you…!!! …..Zitat : „Naheliegend dann, wenn man sich damit abfindet, sich nicht ganz an die Legalitt zu halten. Daher haftet der gesamten Aktion ein fader Beigeschmack an. Das Besetzen eines Gelndes, das Betteln nach Spenden, Holzfen und weiteren Dingen fr den tglichen Bedarf ? es ist nicht so, als msse man in Deutschland hungern. Es ist auch nicht so, als msse man unter der Brcke schlafen. Schien es am Anfang noch eine nette Idee zu sein, finden sich inzwischen immer mehr Stimmen, welche das Projekt kritisch beurteilen.

    Und seien wir ehrlich ? was ist zu erwarten? Es ist kaum vorstellbar, dass hier ein Ort fr Flensburg entsteht. Hier werden sich keine Familien einfinden, welche auf der Suche nach alternativem Leben sind. Es auf eine einseitige Sache hinauslaufen ? eine Gruppe gleichgesinnter Menschen hat eine Unterkunft gefunden, in welcher es sich mehr schlecht als Recht leben lsst. Basierend auf einer illegalen Grundlage ergibt sich hieraus weder ein Nutzen noch ein Mehrwert fr Flensburg.“ …

    Warten wir ab, wie die Stimmung am Montag ist.“

  • Was fr eine bilige Retourkutsche von Euch! Nur weil auf Eure Anfrage nicht geantwortet wurde macht ihr diese Luftschloss-Idee nieder. Wie armseelig seid ihr denn?!? Es ist ein Vesuch aus dem Gelnde auf Dauer etwas sinnvolles zu machen. Und um mal Eure Worte zu benutzen „seien wir doch mal ehrlich“ wrden dort nicht Menschen vor Ort leben, wre inzwischen alles kaputt gemacht worden von gelangweilten Chaoten. Und wre das die bessere Alternative gewesen?

  • Gerd Wiesengart

    Ich muss dem Fördeschnackteam in vielen Dingen leider zustimmen.
    Zwar war das Projekt anfangs sehr positiv gestartet und hatte viele Ideen und Vorschläge, um auch die breite Öffentlichkeit für Das Projekt und die damit verbundenen Ideale zu inkludieren, leider jedoch ist es mehr und mehr zu einem Wohnprojekt geworden, in dem interne Streitereien an der Tagesordnung sind. Ich würde behaupten, wenn die Harniskaiaktivisten diese Schiene weiterfahren, wird das autonome Projekt nicht nur seinen politischen Idealen untreu, sondern nimmt sich den Raum selbst, den es eigentlich der Allgemeinheit eröffnen möchte und hilft damit weder der Stadt noch denjenigen, deren Ideale sie zu Beginn vertraten.

  • hzeiez

    Fördekack

  • Sabrina Wack

    Ich finde, der Artikel beginnt ganz gut, aber eins ist falsch: Wie die Bundesregierung gerade veröffentlichte, hungern Millionen MNeschen in Deutschland, darunter viele Kinder. Es IST also so, dass man in Deutschland hungern muss. Die Luftschlossfabrik beweist, dass sich trotzdem eine Menge draus machen lässt.

    Des Weiteren (Ich war noch nicht da, habe aber bis nach Kiel runter von Menschen unterschiedlichsten Altes gehört, was für eine schöne Veranstaltungskultur das Luftschloss hervorgeebracht hat. Sicherlich auch ein Platz für Familien und Wochenendausflügler.) bin ich überzeugt, dass niemand, der eine Kulturveranstaltung erfindet, vorhat zu betteln.

    Der Autor sollte übrigens über seine orthografischen Fähigkeiten nachdenken;)

  • Pingback: Harniskai - wenn von einem Luftschloss nur noch heisse Luft bleibt Fördeschnack Flensburg()

Auch interessant

Schwerverletzter nach Verpuffung in Flensburg

Gegen 14.38 Uhr gingen die ersten Notrufe in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr ein. Ein…