Flensburg (ots) – Eine erneute Bombendrohung zum Nachteil des Kaffeehauses in Flensburg führte am Freitagabend (25.08.17) zu einem Polizeieinsatz in dem Lokal in der Angelburger Straße. Kurz nach 21:00 Uhr ging ein telefonischer Anruf ein und kündigte eine Explosion an.

Das Lokal und die angrenzenden Häuser wurden daraufhin umgehend geräumt und der Gebäudekomplex abgesperrt. Polizeikräfte und ein Sprengstoffsuchhund durchsuchten die Kneipe. Da der Hund mehrfach anschlug und gefährliche Stoffe nicht gänzlich ausgeschlossen werden konnten, wurde der Kampfmittelräumdienst angefordert. Dieser konnte um kurz nach Mitternacht Entwarnung geben. Der Sprengstoffsuchhund hatte Wunderkerzen und andere erlaubnisfreie Knallkörper in einem Schrank gewittert.

Hinweisgeber wenden sich bitte an das Kommissariat 2 der Bezirkskriminalinspektion unter der Telefonnummer: 0461 – 484 0.

Die Polizei war mit sieben Streifenwagen vor Ort eingesetzt.

Auch interessant

Falscher Alarm – Flensburg Galerie nach Bombendrohung geräumt

Nach dem Bombenalarm vom frühen nachmittag öffnet die Flensburg Galerie gegen 18 Uhr wiede…