Flensburg (ots) – Ein schneller Ermittlungserfolg der Polizeistation Flensburg Nord trug zur Beruhigung eines besorgten Mitbürgers bei.

Ein 58-jähriger Flensburger übergab den Beamten am Dienstag eine Bierflasche in deren Kronkorken ein winziges Loch vorhanden war. Die Flasche stammte aus einem Bierkasten, den der Mann Ende des Jahres in einem Supermarkt gekauft hatte.

Nachdem der Mann das Loch entdeckt hatte, drängte sich ihm der Verdacht auf, dass weitere Bierflaschen im Laden beschädigt oder bewusst manipuliert worden sind. Dieses konnten die Beamten nach Kontaktaufnahme mit der Geschäftsleitung jedoch ausschließen und stellten den Weg des Bieres bis in die Wohnung nach:

Der Kasten wurde aus dem Laden, in den Wagen und von dort direkt in die Wohnung gebracht. Dort wurde er abgestellt. Unter einer Dartscheibe.

Der Flensburger sagte aus, in der ganzen Zeit nicht gespielt zu haben. Nach reiflicher Überlegung fiel ihm jedoch ein, dass er seine Pfeile instand gesetzt habe. Dabei sei ihm ein Pfeil in den Kasten gefallen. Von dieser Erkenntnis inspiriert ließ er erneut einen Pfeil auf eine Flasche fallen. Und siehe da: Es entstand ein nahezu identisches Loch.

Der Fall war geklärt, das Bier war in Ordnung!

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Kurz hingebloggt

Jetzt gleich kommentieren:

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
wpDiscuz