SBV prĂ€sentiert Lösung fĂŒr die Hochhaus-Brache am Schottweg

Im Juli 2010 wurde das „Schottweg-Hochhaus“ abgerissen. In den vergangenen fast fĂŒnf Jahren sind alle PlĂ€ne fĂŒr eine neue Bebauung des GelĂ€ndes am Schottweg/Ecke Wasserlooser Weg verpufft. Der SBV stellte nun in der Sitzung des Ausschusses fĂŒr Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) seinen Vorschlag fĂŒr die viel diskutierte Brache in MĂŒrwik vor: “Wohnen mit Service“.

Die Idee des SBV fĂŒr die FreiflĂ€che Schottweg/Ecke Wasserlooser Weg: Wohnen fĂŒr die „Generation 60+“. „MĂŒrwik hat unter allen Stadtteilen in Flensburg einen besonders hohen Altersdurchschnitt. Da macht es Sinn, ein entsprechendes Wohnkonzept anzubieten“, erklĂ€rt SBV-Vorstandsvorsitzender Raimund Dankowski. Von einem 4. Servicehaus spricht der SBV allerdings nicht, denn im Unterschied zu den drei HĂ€usern, die der Bauverein zusammen mit seinem Partner in Fruerlund, am Sandberg und am Friesischen Berg betreibt, soll es am Schottweg ein ambulantes Betreuungsangebot, aber keine Pflegestation geben.

Entwickeln will der SBV das GrundstĂŒck zusammen mit dem Flensburger ArchitekturbĂŒro Asmussen & Partner. Erste Planungen sehen einen dreiteiligen GebĂ€udekomplex in unterschiedlichen Geschosshöhen vor. Insgesamt sollen dort rund 80 Wohnungen in GrĂ¶ĂŸen von 45 bis 65 m2 sowie im Erdgeschoss Platz fĂŒr Dienstleister und/oder Arztpraxen entstehen.
„Nahversorgung um die Ecke, die NĂ€he zum Osbektal und die Anbindung an die Osttangente – aus unserer Sicht ist das eine sehr gute Lage fĂŒr unser Vorhaben“, so Dankowski. „NatĂŒrlich werden wir bei den GebĂ€uden auf einen hohen Standard beim LĂ€rmschutz achten“, ergĂ€nzt er.

Ein besonderes Augenmerk will der SBV zudem auf die Gestaltung der Außenanlagen legen. „FĂŒr den Innenhof haben wir einen CafĂ©garten angedacht – mit viel Raum fĂŒr genossenschaftliches Miteinander in grĂŒner Umgebung“, erlĂ€utert der SBV-Vorstandsvorsitzende.

Derzeit gehört das GrundstĂŒck, auf dem diese Ideen wachsen könnten, noch zum Sanierungsvermögen der Stadt Flensburg. Einen positiven Beschluss aus der SUPA-Sitzung vorausgesetzt, kann die Ratsversammlung bereits auf ihrer Sitzung am 26. MĂ€rz ĂŒber den Verkauf an den SBV entscheiden. „FĂ€llt diese Entscheidung positiv aus, können wir kommendes FrĂŒhjahr mit dem Bau starten“, kĂŒndigt Dankowski an. Die ersten Mieter sollen dann bereits im Sommer 2017 einziehen können.

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen
  • Sollen die mal lieber nen Parkplatz draus machen, damit die anwohner bessere Parkmöglichkeiten haben…

  • Es wird wohl eine riesige Tiefgarage geplant.

Auch interessant

GefĂ€hrlicher Leichtsinn – Zwei Kinder im Eis eingebrochen

Flensburg: Gegen 16:25 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Flensburg Mittwochnachmittag alarmier…